Buchempfehlung im August (1)

Anne Frasier: Ich bin nicht tot

Thriller

Vor drei Jahren wurde Detective Jude Fontaine entführt. Drei Jahre hat sie im Dunkeln gelebt. Nun gelingt es Jude ihren Entführer zu erschießen und zu fliehen. Aber Jude Fontaine muss feststellen, dass drei Jahre eine lange Zeit sind – vieles hat sich verändert, auch sie selbst ist zu einer anderen Person geworden. Was sich jedoch trotzdem nicht geändert hat: Sie will wieder als Detective bei der Mordkommission arbeiten.

Nach einer viermonatigen Auszeit ist sie zurück im Dienst und ausgerechnet Detective Uriah Ashby, der ihrer geistigen Verfassung nicht traut, wird ihr neuer Partner. Jude Fontaine hat keine Zeit sich wieder einzuarbeiten, denn die beiden werden direkt mit einem neuen Fall betraut: Ein 17-jähriges Mädchen wird tot im See gefunden. Allem Anschein nach beging sie Selbstmord. Bei der Autopsie stellt sich jedoch heraus, dass das Mädchen ermordet wurde. Die Detectives Fontaine und Ashby müssen nun ihre Differenzen hintanstellen und sich vollkommen diesem Fall widmen. Denn dieser Fall verlangt ihnen so einiges ab …

Das Buch ist von Anfang an fesselnd: Es beginnt direkt mit der bereits seit Jahren im Keller gefangen gehaltenen Jude Fontaine und ihrer Flucht. Dadurch wird man sofort in die Geschichte hineinkatapultiert ohne lange „Vorreden“. Auch der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ein durch und durch spannender Thriller!

„Ich bin nicht tot“ ist der erste Band der Reihe um Jude Fontaine.

(Schnieder)