Buchempfehlung im Mai (2)

Nikola Hotel: It was always love

Liebe

Nachdem Aubree von der Uni geflogen ist, will sie einfach nur noch weg aus New York und alles vergessen. Weg von dem was passiert ist. Vergessen, dass das Foto existiert, was irgendjemand von ihr auf Instagram gepostet hat und sie seitdem verfolgt. Einfach alles hinter sich lassen. Kurzerhand beschließt sie zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire zu fahren. Aber dort trifft sie ausgerechnet auf Ivys Stiefbruder Noah. Kann sie ihm vertrauen? Kann sie überhaupt noch irgendjemanden trauen nachdem was passiert ist? Noah merkt sofort, dass es Aubree nicht gut geht und versucht ihr irgendwie zu helfen. Langsam beginnt sie in ihm einen Freund zu sehen und bekommt Herzklopfen sobald er in ihrer Nähe ist. Doch das kann sie gerade gar nicht gebrauchen. Oder ist es genau das was sie momentan braucht?

Noah ist einer der interessantesten Charaktere in dem Buch. Er redet ohne vorher nachzudenken und ist dadurch ein sehr ehrlicher Mensch. Auch wenn manch einem vielleicht nicht gefällt was er sagt, weiß man bei ihm genau woran man ist. Und genau so kennt man Noah bereits aus dem ersten Band der Blakely-Brüder „It was always you“. Hier jedoch zeigt er auch eine andere Seite von sich: seine sensible und einfühlsame Art.

Aubree ist das genaue Gegenteil von Noah. Sie denkt erst tausend Mal über irgendetwas nach bevor sie etwas sagt oder tut. Sie ist eigentlich eine starke Frau, doch nachdem was ihr passiert ist, fühlt sie sich einfach nur noch schwach und klein. Es ist unglaublich schön, wie sie langsam wieder Mut fasst und anderen Menschen vertraut – vor allem Noah. Die beiden ergänzen sich wunderbar und sind ein wirklich schönes Paar.

Den 2. Band der Blakely-Brüder kann man auch ohne Vorkenntnisse des ersten, „It was always you“, verstehen. Dennoch versteht man manche Zusammenhänge etwas besser, wenn man den ersten Band vorher gelesen hat.

(Schnieder)