Buchempfehlung im April (1)

Nikola Hotel: It was always you

Liebe

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Ivy mit 15 Jahren von ihrem Stiefvater auf ein Internat geschickt. Sie hat sich dauernd mit ihrem älteren Stiefbruder Asher gestritten. Deswegen wurde sie wahrscheinlich abgeschoben. Seitdem fühlt sich Ivy nicht mehr als Teil der Familie und ist danach auch nicht mehr Zuhause gewesen.
Jetzt, vier Jahre später, möchte ihr Stiefvater, dass Ivy Heim kommt. Sie ist erstaunt, weil sie in den letzten Jahren nicht gerade willkommen geheißen wurde und sich in New York ein neues Leben aufgebaut hat. Aber Ivy vermisst ihre Familie und kommt der Bitte ihres Stiefvaters nach. Der Erste, der ihr begegnet ist ausgerechnet Asher. Er sieht immer noch verdammt gut aus. Und er ist immer noch der gleiche Idiot wie damals. Und Ivys Stiefvater hat Neuigkeiten, die alles verändern …

Ivy ist total sympathisch und es fällt ganz leicht sie zu mögen und sich in sie hineinzuversetzen. Immer wenn sie gestresst ist oder ihr tausend Gedanken durch den Kopf gehen nimmt sie ihr Bullet Journal (eine Mischung aus Notizheft, Kalender und/oder Tagebuch) in die Hand und illustriert Sprüche hinein. Und diese wunderschönen Handletterings findet man auch im Buch wieder.

Auch die anderen Charaktere aus dem Buch sind der Autorin sehr gut gelungen.
Ivys älterer Stiefbruder Asher hat viele Geheimnisse, die man erst im Laufe der Geschichte erfährt, da die Story nur aus der Sicht von Ivy geschrieben wurde.

Und dann ist da noch Noah, Ivys anderer Stiefbruder. Er ist ein lockerer Typ, der sehr witzig ist und sein Leben gerne auf Instagram teilt. Im zweiten Band über die Blakely-Brüder von Nikola Hotel „It was always love“ ist er einer der Hauptfiguren.

„It was always you” landete direkt nach dem Erscheinen in der Spiegel-Bestellsellerliste. Zurecht.

(Schnieder)