Buchempfehlung im März

Joanne K. Rowling: Der Ickabog

Märchen

Es war einmal …

Im Königreich Schlaraffien herrscht König Fred der Furchtlose. Alle Menschen, die dort Leben, sind glücklich und zufrieden. Nun erzählt man sich in Schlaraffien gerne die Legende vom Ickabog, einem gefährlichen Ungeheuer, welches außergewöhnliche Kräfte besitzt und sehr gefährlich ist. Aber den Ickabog gibt es gar nicht wirklich, es ist nur eine erfundene Figur, um den Kindern Angst zu machen. Eines Tages kommt ein Mann zu König Fred und behauptet den Ickabog gesehen zu haben. Gemeinsam mit seinen beiden besten Freunden Lord Spuckelwert und Lord Schlabberlot, sowie den Soldaten begibt sich der König auf ins Marschland, wo der Ickabog leben soll. Fortan sollte sich alles im Königreich Schlaraffien ändern …

Joanne K. Rowling hat zwischen den Harry-Potter-Büchern immer mal wieder an der Geschichte vom Ickabog gearbeitet. Es ist nur der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie zu verdanken, dass sie dieses wundervolle Märchen herausgebracht hat. Zuvor hatte sie Kapitel des Buches online gestellt und Kinder dazu ermuntert, an einem Malwettbewerb teilzunehmen. Die 34 schönsten Bilder haben es nun ins Buch geschafft.

Mit kurzen Kapiteln und den wunderschönen Illustrationen der Kinder, ist dieses Buch wirklich empfehlenswert. Einfach märchenhaft schön! Ab ca. 8 Jahren geeignet.

(Schnieder)