23. Dezember

Truly von Ava Reed

Liebe

Klappentext: Andie zieht nach dem Tod ihrer Mutter zum Studium nach Seattle. Doch der Start ist mehr als holperig. Kein Geld, kein Job, keine Wohnung. Kein leichter Start in einen neuen Lebensabschnitt. Doch dann kommt Andie der Zufall zu Hilfe. Sie bekommt einen Job in einer angesagten Location in Seattle. Zumindest das Problem ist gelöst. Aber es gibt einen Haken: Dort arbeitet auch Cooper. Der Cooper, der sie so sehr fasziniert. Der aber sehr zurückhaltend ist. Denn auch er hat tiefe Wunden …

Andie ist eine organisierte, liebevolle junge Frau, die ihren Platz im Leben finden will. Sie ist hin und hergerissen von dem, was sie eigentlich will und der Verpflichtung, die sie ihrer Familie gegenüber empfindet. Ihre Entwicklung in Hinblick auf sich selbst und ihr Leben konnte man über das Bucher hinweg mit erleben. Cooper hat einen direkt fasziniert. Man will ergründen, was hinter seiner schweigsamen Fassade steckt. Irgendein Ereignis muss ihn in seiner Vergangenheit so verletzt und gebrochen haben, weshalb er nun so ist, wie er ist. Er will die, die ihm am Herzen liegen, eigentlich nur beschützen.

Über das gesamte Buch hinweg fiebert man mit, wie es in der Beziehung zwischen ihnen weiter geht und wie Andie ihr Leben und ihre Zerrissenheit durch den Tod ihrer Mutter überwindet. Es ist schön zu lesen mit Höhen und Tiefen die beide erleben und man wird erst hingehalten, was hinter Coopers Verhalten steckt. Die Auflösung ist herzzerreißend aber danach kann man sein Verhalten besser nach vollziehen.

Ich bin schon gespannt wie die Reihe weitergeht und was sich zwischen Andies bester Freundin und dem besten Freund von Cooper noch entwickelt im zweiten Band. Außerdem bin ich schon gespannt darauf worum es im dritten Band geht.

(Brüggemann)