Buchempfehlung im Juni (1)

Helen Fields: Die perfekte Unschuld

Thriller

Zwei Mordfälle in ein und derselben Nacht erschüttern Edinburgh: Zuerst wird inmitten eines Rockfestivals ein junger Besucher erstochen, und dem Täter gelingt es, in der Menge unterzutauchen. Dann wird nur wenige Stunden später die Leiche einer Krankenschwester entdeckt. Es gibt keine verwertbaren forensischen Spuren, doch eine Gemeinsamkeit: Beide Opfer werden von ihren Mitmenschen als „gute Seelen“ beschrieben – und beide mussten unter besonders grausamen Umständen sterben. Detective Callanach steht vor dem Beginn einer Mordserie, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt …

Die beiden Detective Inspectors Luc Callanach und Ava Turner haben es dieses Mal besonders schwer, denn so gut ihre Zusammenarbeit auch im ersten Band („Die perfekte Gefährtin“) funktionierte, umso schwieriger gestaltet sich nun ihr Vertrauensverhältnis und die gemeinsame Arbeit an den aktuellen Fällen. Hinzu kommen noch unerfreuliche personelle Veränderungen innerhalb der Police Scotland, die nicht gerade förderlich für die Bearbeitung der Mordfälle sind. Absolute Leseempfehlung, aber nichts für schwache Nerven!

(Schnieder)