Buchempfehlung im Mai (1)

Hannah Siebern: Barfuß im Sand

Liebe

Chrissie will einfach nur weg. Weg aus Deutschland, weg von ihren Problemen und weg von dem Wahnsinn, der ihr Leben sein soll. Daher kommt ihr ein Praktikum in Namibia gerade recht. Sonne, Palmen und Strand, so hat Chrissie sich ihren Aufenthalt dort vorgestellt. Stattdessen landet sie mitten in den Slums von Namibia, wo Chrissies komplettes Weltbild auf den Kopf gestellt wird. Am liebsten würde sie sofort wieder zurückfliegen. Doch dann trifft sie auf Adam. Der Namibier kann Weiße aus gutem Grund nicht leiden und übt trotzdem eine große Faszination auf Chrissie aus. Langsam kommen die beiden einander näher, aber hat eine solche Beziehung überhaupt eine Zukunft? Immerhin hat Chrissie nicht vor für immer in Namibia zu bleiben …

Dies ist der 2. Band der Barfuß-Reihe. Da die Geschichte in sich abgeschlossen ist, kann man es auch lesen ohne den ersten Band („Barfuß im Regen“, ebenfalls empfehlenswert!) zu kennen.

Die in Münster geborene Autorin Hannah Siebern entführt den Leser ins warme, ferne Namibia und bietet somit einen völligen Kontrast zu unserer gewohnten Umgebung. Zu Beginn erschien mir die Protagonistin Chrissie eine oberflächliche Barbie zu sein. Doch nachdem ich immer mehr über sie erfahren habe, habe ich sie auch besser verstanden und dadurch ist sie mir auch ein wenig ans Herz gewachsen.

(Schnieder)