Buchempfehlung im Februar (2)

Lars Schütz: Der Alphabetmörder

Thriller

Jan Grall und Rabea Wyler, zwei junge Profiler beim LKA, übernehmen einen spektakulären Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zertrümmertem Schädel gefunden, ein A ist mit dunkler Tinte auf seine Brust tätowiert. Opfer B und C folgen, auch sie grausam ermordet. Und das ist erst der Anfang …

 

Mit dem Buch „Der Alphabetmörder“ legt Lars Schütz sein Thrillerdebüt vor. Dies ist der erste gemeinsame Fall für die sympathischen Fallanalytiker Jan Grall und Rabea Wyler. Der Autor verwendet einen sehr flüssigem Schreibstil, zudem ist das Buch in kurze Kapitel unterteilt, sodass man es ziemlich schnell durchlesen kann.

(Schnieder)