Buchempfehlung im Mai (2)

Martin Suter: Elefant

Diogenes 2017, 351 S.

 

Wieder einmal greift Martin Suter aktuelle, gesellschaftliche Themen (Genmanipulation, Leben von Obdachlosen, Umgang mit Tieren) auf und verpackt sie versiert und unterhaltsam in einen fesselnden Roman.

ElefantDer Obdachlose Schoch traut seinen Augen nicht, als er in seiner Höhle am Fluss einen rosarot leuchtenden Mini-Elefanten sieht. Das Wesen lebt und fordert Futter und Zuwendung. Das Tier ist das Resultat eines misslungenen Gen-Versuches. Der verantwortliche Forscher sucht sein Forschungsobjekt verzweifelt, denn er möchte Proben des Genmaterials für weitere Versuche sicherstellen. Doch Schoch vertraut sich einer Tierärztin an und gemeinsam tauchen sie mit dem Elefanten unter.

(Audick)