Kategorie-Archiv: Buchempfehlung

Buchempfehlung im April (2)

Amelie Murmann: Herz über Klick

Liebe

Eins steht fest: Für Jungs hat Caro keine Zeit. Schließlich will sie was aus ihrem HerzLeben machen, und dazu gehören gute Noten – und ganz viel Lernerei. Doch als sie ihre beste Freundin Mariella zu einem Video-Casting begleitet, trifft sie dort den YouTube-Star Felix. Plötzlich kribbelt es gewaltig in ihrem Bauch, denn Felix ist lustig, offen und einfach total nett. Trotzdem, so richtig trauen will Caro diesem Gefühl nicht. Und als Felix’ Fans im Netz über sie herziehen, ist die Sache eh vorbei. Oder doch nicht?

Eine schöne Lovestory, die man mal eben so in einem durchlesen kann, da das Buch nur 108 Seiten hat. Besonders für Mädchen ab 13 Jahren und junge Erwachsene geeignet.

(Schnieder)

Buchempfehlung im April (1)

Sabine Klewe: Wer nicht das Dunkel kennt

Thriller

KleweKriminalhauptkommissar Lydia Louis steht unter Schock: Das Unfallopfer, das sie befragen soll, ist der Rechtsanwalt Gregor Kepler – ein Mann, den sie aus ihrer Vergangenheit kennt und dessen Gesicht sie in ihren schlimmsten Albträumen heimsucht … Unauffällig gibt Lydia den Fall an einen jungen Kollegen ab. Kurz darauf werden sie und ihr Partner Chris Salomon an einen Tatort gerufen: In einem Teich wurde die entstellte Leiche einer Frau gefunden. Ihre Handtasche samt Handy liegt am Ufer. Ihr Name: Silvia Kastinzky. Ihr letzter Anrufer: Gregor Kepler. Diesmal muss Lydia den Fall übernehmen – und riskiert damit nicht nur ihren Job, sondern auch ihr Leben …

(Schnieder)

Buchempfehlung im März (2)

Petra Hülsmann: Das Leben fällt, wohin es will

Liebe

Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr Hülsmannsorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen “Chef”, den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe …

(Schnieder)

 

Buchempfehlung im März (1)

Amy Ewing: Das Juwel – Der schwarze Schlüssel

Das Juwel – Band 3

Fantasy

SchlüssselEndlich bekommt Violet Gelegenheit, sich an ihrer Herrin zu rächen. Der Geheimbund “Der schwarze Schlüssel” bereitet den Aufstand gegen den Adel vor. Violet soll die Rebellion anführen und die Mauern zwischen den Kreisen der Stadt zum Einsturz bringen. Doch ihre kleine Schwester Hazel sitzt im Kerker der grausamen Herzogin vom See. Nachdem Violet alles gegeben hat, um aus dem Juwel zu entkommen, muss sie jetzt ins Herz der Finsternis zurückkehren.

 

 

Amy Ewing: Das Juwel – Die weiße Rose

Das Juwel – Band 2

Fantasy

Zusammen mit ihrer Freundin Raven und ihrem Roseheimlichen Geliebten Ash flüchtet Violet aus dem Juwel. Um zu überleben, muss sie Fremden vertrauen. Denn ihre Herrin, die Herzogin vom See, lässt ihre Häscher überall nach den Verrätern suchen. Auf ihrer Flucht erfährt Violet, dass sie sehr viel mehr kann, als sie wusste. Sie wird die Zukunft der Einzigen Stadt verändern.

 

 

Amy Ewing: Das Juwel – Die Gabe

Das Juwel – Band 1

Fantasy

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge juwelverändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: Gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kräfte soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

 

 (Schnieder)

Buchempfehlung im Februar (2)

Inge Löhnig: Sieh nichts Böses

Krimi

LöhnigDer Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist, gerade mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind. Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halbverwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur – ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses. Dühnfort kommt einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist.

(Schnieder)

Buchempfehlung im Februar (1)

Kerstin Gier: Wolkenschloss

 

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges WolkenschlossGrandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung.
Die 17-jährige Fanny hat mit dem sympathischen Hotelierssohn Ben und dem Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein.
Während Fanny zusammen mit Ben die Fäden zu entwirren versucht, ahnt sie noch nicht, dass sie bald mitten in einem lebensgefährlichen Abenteuer stecken wird, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

(Schnieder)

Buchempfehlung im Januar (2)

Julianna Grohe: Die vierte Braut

 

GroheAuf Wondringham Castle findet eine riesige Brautschau mit vielen Prüfungen statt. Unzählige junge Damen aus allen Teilen des Landes kommen zum Schloss, um die Gunst eines der vier Prinzen zu erlangen. Aber die junge Gouvernante Mayrin Barnaby, die durch unglückliche Umstände ebenfalls dorthin gerät, will gar keinen Königssohn heiraten, sondern nur schnellstmöglich zurück nach Hause. Dort warten ihre beiden jüngeren Geschwister auf sie, für die sie verantwortlich ist. Als jedoch der charismatische Hauptmann dafür sorgt, dass Mayrin bleiben kann, beginnt ein aufregendes Abenteuer voller Leidenschaft und Intrigen.

(Schnieder)

Buchempfehlung im Januar (1)

Sebastian Fitzek: Das Paket

Psychothriller

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, Paketverlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den “Friseur” nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.

Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der “Friseur” könnte erneut nach ihr suchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

(Schnieder)

Buchemfpehlung im Dezember (3)

Petra Hülsmann: Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Liebe

HülsmannEs gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber.
Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird “ihr” Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen – und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen …

(Schnieder)