Alle Artikel von Klinikbuecherei

Buchempfehlung im Februar (3)

Die Kackwurstfabrik

Was passiert im Magen und wie groß ist er eigentlich? Warum ist der Darm in Dickdarm, Dünndarm und Enddarm unterteilt?

Professor W.C. Pott arbeitet in der Kackwurstfabrik, doch die Kacke ist ganz schön am Dampfen, denn alles ist hoffnungslos verstopft. Seine Kinder Pim und Polly wollen wissen, was er denn eigentlich dort macht und möchten auch gerne mal mitgehen. Doch alles ist streng geheim. Schließlich schleichen sich die beiden heimlich in die Kackwurstfabrik und machen eine Reise durch den menschlichen Verdauungstrakt. Am Ende erfahren sie: Wir alle sind eine Kackwurstfabrik.

Auf unterhaltsame Weise mit witzigen Bildern wird für Kinder ab ca. 7 Jahren erklärt, wie unser Verdauungssystem funktioniert. Aber auch Erwachsene lernen hier noch einiges dazu. Ich hätte zum Beispiel nicht gedacht, dass der Mund jeden Tag insgesamt gut einen Liter Speichel produziert.

„Darm mit Charme“ für Kinder.

(Schnieder)

„LandIdee Wohnen & Deko“ & „Glamour“

Es gibt nun zwei neue Zeitschriften bei uns in der Bücherei.

LandIdee Wohnen & Deko:

 

In dieser Zeitschrift finden sich sowohl Wohnreportagen, als auch kreative Dekoideen und Basteltipps im Landhausstil. Es erscheinen sechs Ausgaben im Jahr.

 

 

Glamour:

„Glamour“ befasst sich mit den Themen Mode, Shopping, Beauty, Stars & Lifestyle. Die Zeitschrift erscheint 11x im Jahr.

 

Karneval

Auch bei uns hat die jecke Zeit begonnen. Unsere liebe Kollegin war sehr kreativ und hat fleißig gebastelt, damit unsere Bücherei ein wenig schöner wird. Die selbstgemachten Masken sind wirklich wunderschön geworden. Die passenden Bücher zur Karnevalszeit hat die Kollegin auch gleich mit ausgestellt.

 

 

 

Buchempfehlung im Februar (2)

Lars Schütz: Der Alphabetmörder

Thriller

Jan Grall und Rabea Wyler, zwei junge Profiler beim LKA, übernehmen einen spektakulären Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zertrümmertem Schädel gefunden, ein A ist mit dunkler Tinte auf seine Brust tätowiert. Opfer B und C folgen, auch sie grausam ermordet. Und das ist erst der Anfang …

 

Mit dem Buch „Der Alphabetmörder“ legt Lars Schütz sein Thrillerdebüt vor. Dies ist der erste gemeinsame Fall für die sympathischen Fallanalytiker Jan Grall und Rabea Wyler. Der Autor verwendet einen sehr flüssigem Schreibstil, zudem ist das Buch in kurze Kapitel unterteilt, sodass man es ziemlich schnell durchlesen kann.

(Schnieder)