Buchempfehlung im November (2)

Britt Reißmann: Scherbenkind

Krimi

Stuttgart: Der anonyme Anruf eines Kindes geht beim Polizeipräsidium ein. So kommt Hauptkommissar Verena Sander auf die Spur einer wichtigen Zeugin, durch die sie den Toten aus einem ungelösten Mordfall identifizieren kann. Doch deren Verhalten kommt Verena merkwürdig vor. Und das Kind, von dem der Anruf kam, scheint wie vom Erdboden verschluckt. Dann stirbt eine junge Frau, die Fälle scheinen zusammenzuhängen. Verena muss unbedingt das Kind finden. Sie ahnt noch nicht, dass dieser Fall ihr gesamtes Weltbild erschüttern wird …

 

(Schnieder)

Hotzenplotz-Vorlesetag: Die Klinikbücherei im UKM macht mit beim Bundesweiten Vorlesetag am 16. November 2018

Der Bundesweite Vorlesetag findet in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt! Am 16. November 2018 lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Zum ersten Mal mit dabei ist die Klinikbücherei im UKM hier in Münster.

Das neu entdeckte und nun veröffentlichte Buch von Ottfried Preußler – Räuber Hotzenplotz: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete steht beim diesjährigen bundesweiten Vorlesetag in der Klinikbücherei im UKM im Mittelpunkt. Eingeladen sind alle großen und kleinen Kinder ab 6 Jahren. Für alle kleinen Besucher gibt es noch eine kleine Überraschung. Nur solange der Vorrat reicht!

Worum geht’s`? Wachtmeister Dimpfelmoser steht der Schweiß auf der Stirn. Grund dafür: Der berüchtigte Räuber Hotzenplotz ist mal wieder ausgebrochen. Was für eine Katastrophe! Denn jeder weiß: Der Räuber Hotzenplotz ist der gefährlichste Räuber im ganzen Landkreis. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, den Räuber wieder einzufangen – und haben eine grandiose Idee. Sie wollen ihn ein für alle Mal auf den Mond schießen!

„Bücher und Medien geben einem so viel! Man kann abheben, fliegen, träumen, Welten anders sehen. Diese Welten zu entdecken, wünsche ich jedem Kind, ob groß oder klein, gesund oder krank“, schwärmt Pia Gaupels, die stellvertrende Leiterin der Klinikbücherei im UKM.

Viele mögen sich fragen, wieso eine Universitätsklinik eine Bibliothek benötigt und wieso diese an dem bundesweiten Vorlesetag teilnimmt. „Ich halte es für sehr wichtig, weil Kinder, die aufgrund von Krankheit im Krankenhaus sein müssen, durch Bücher dem Klinikalltag entfliehen können und in andere Welten eintauchen können. Wir helfen ihnen dabei! “, begründet Pia Gaupels die Teilnahme.

Der Bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren
DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 15. Mal zum dem Aktionstag für das Vorlesen ein.

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag vor 15 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter: www.vorlesetag.de

Buchempfehlung im November (1)

Cecelia Ahern: Flawed – wie perfekt willst du sein?

Band 1
Science Fiction

AhernCelestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenen Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

 

 

 

Cecelia Ahern: Perfect – willst du die perfekte Welt?

Band 2 (Abschlussband)

AhernCelestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften. Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.

 

(Schnieder)

DVD-Tipp

AlibicomAlibi.com

Greg ist Geschäftsmann und sein jüngster Coup ist die Gründung des überaus erfolgreichen Unternehmens Alibi.com: Die zumeist männlichen Kunden werden bei Bedarf mit Alibis nach Maß beliefert. Doch dann lernt Greg die schöne Flo kennen – und wenn diese eins verabscheut, dann sind es lügende Männer. Als Greg eines Tages Flos Eltern kennenlernt und ausgerechnet in ihrem Vater einen der treuesten Kunden von Alibi.com erkennt, nimmt das Chaos seinen Lauf …

(Schnieder)

Buchempfehlung im Oktober (3)

Alex Kava: Todesflehen

Thriller

KavaRyder Creed kehrt gerade von einem Einsatz zurück, als seine Drogenhündin Grace überraschend bei einem jungen Mädchen am Flughafen anschlägt. Doch Amanda ist keine Täterin, sondern Opfer. Sie wird zum Schmuggel gezwungen und schwebt in Lebensgefahr. Amanda erkennt ihre Chance und fleht Creed um Hilfe an. Der Hundeführer benachrichtigt seine Kollegin Maggie O’Dell vom FBI. Gemeinsam wollen sie die Hintermänner finden und stoßen dabei auf die Todesliste eines Auftragskillers – und Creeds Name ist der nächste …

 

(Schnieder)

Die Tonies sind los

Tonies sind süße, kleine Figuren, die es in sich haben – im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie können weit mehr als nur gut auszusehen: Jede Tonie-Figur enthält mindestens eine Geschichte oder Kinderlieder.

Tonies


Und so einfach funktioniert es:

TonieboxUm die Toniebox einzuschalten muss eines der beiden Ohren gedrückt werden. Schon kann es losgehen: Einfach eine Tonie-Figur auf eine Toniebox stellen und die Box fängt an die Geschichte des Tonies abzuspielen. Sobald der Tonie von der Box genommen wird, stoppt die Geschichte und geht erst weiter wenn die Figur wieder draufgestellt wird. Die Lautstärke wird mit den Ohren der Box angepasst: das große Ohr macht die Box lauter und das kleine Ohr macht sie leiser. Zum Vorspringen der Geschichte wird ein Klaps gegen die Seite gegeben.

 

Wir haben 33 Tonie-Figuren für euch angeschafft. Die Auswahl reicht von Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen über Conni und Käpt’n Sharky bis hin zum Räuber Hotzenplotz und dem Sandmännchen.

Zudem verleihen wir in der Klinikbücherei gegen einen Pfandbetrag in Höhe von 50 € auch zwei Tonieboxen.Toniebox 2

 

Buchempfehlung im Oktober (2)

Daniel Cole: Hangman – das Spiel des Mörders

Thriller

HangmanIn New York wird ein Toter auf der Brooklyn Bridge gefunden, das Wort „Köder“ tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den spektakulären Londoner Ragdoll-Fall. FBI und CIA fürchten eine neue Mordserie. Sie fordern Chief Inspector Emily Baxter von New Scotland Yard an, die damals den Fall gelöst hat. Doch die Ermittler sind längst Spielball des grausamen Täters …

Nach „Ragdoll – dein letzer Tag“ ist dies ist bereits der 2. Fall für New Scotland Yard. Das Buch könnte auch unabhängig vom Vorgänger gelesen werden, doch ich kann nur empfehlen zuerst „Ragdoll“ zu lesen, damit man die Vorgeschichte zum Ragdoll-Fall, der in „Hangman“ auch zur Sprache kommt und nicht ganz unwichtig ist, besser versteht.

(Schnieder)

Buchempfehlung im Oktober (1)

Sebastian Fitzek: AchtNacht

Thriller

Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Todeslotterie. Sie könnten den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der „AchtNacht“, am 8.8. jeden Jahres, würde aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte wäre eine AchtNacht lang vogelfrei, geächtet. Jeder in Deutschland dürfte ihn straffrei töten – und würde mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

 

(Schnieder)

Buchempfehlung im September (3)

„Immer noch betrunken?“ „Vier“

Heiteres

Wie wäre es, wenn man einmal in die WhatsApp-Gruppen und Posteingänge fremder Handys schauen könnte? Nachts und frühmorgens, in dunklen Clubs und unter Bettdecken? Vor allem sehr unterhaltsam!
In diesem Buch versammeln sich witzige, peinliche und absurde Kurznachrichten, an die sich sonst vielleicht nie jemand erinnern könnte.

23:30 Was würdest du machen, wenn ich sage,
dass ich in einer halben Stunde da bin?Immer
23:30 Staub saugen.

04:13 Scheiße, wer war denn überhaupt dieser Typ,
der uns da nach Hause gefahren hat?
Kanntest du den?
04:17 Den Taxifahrer? Nein.

04:30 Schatz, wo ist das Bier?
04:30 Hast du mal auf die Uhr geguckt?!
04:30 Ja. Da ist es nicht!

18:39 Denk an deine Badehoden!
18:40 Reichen die normalen nicht?

18:49 Ich meine – man fühlt sich so furchtbar nutzlos.
Und talentlos. Ich hab echt das Gefühl,
atmen ist das Einzige, was ich kann.
18:49 Ich denk, du hast Asthma?

 

(Schnieder)

Buchempfehlung im September (2)

Daniel Cole: Ragdoll – dein letzter Tag

Thriller

ColeDer umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Flickenpuppe, einer „Ragdoll“. Gleichzeitig erhält Wolfs Ex-Frau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes …

 

(Schnieder)