Öffnung der Bücherei – Corona-Update zum 15.03.2021

Ab Montag, dem 15.03.2021, ist die Bücherei wieder zu den normalen Öffnungszeiten (Montag-Donnerstag: 10-17 Uhr, Freitag: 10-14 Uhr) geöffnet.

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in der Bücherei folgende Hygienemaßnahmen:

  • Es darf immer nur eine Person in die Bücherei
  • Vor dem Betreten der Bücherei: Hände desinfizieren
  • Mundschutzpflicht (wie in der gesamten UKM)

Patienten haben auch weiterhin die Möglichkeit Medien zu bestellen und wir bringen diese dann auf die Station.

Woche für das Leben

Leben im Sterben

Die ökumenische Woche für das Leben 2021 thematisiert das »Leben im Sterben«. Nachdem sie im vergangenen Jahr aufgrund des bundesweiten Lockdowns nicht stattfinden konnte, wird die Sorge um Schwerkranke und sterbende Menschen durch palliative und seelsorgliche Begleitung sowie die allgemeine Zuwendung zwischen dem 17. und dem 24. April thematisch erneut aufgegriffen.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe hat gerade erst die Bedeutung dieses Themas unterstrichen. Wie wollen wir sterben? Welche Möglichkeiten der Sterbebegleitung und der medizinischen Betreuung gibt es in dieser letzten Lebensphase? Welche Möglichkeiten gibt es, den Sterbeprozess erträglich zu gestalten?

Katholische Öffentliche Büchereien unterstützen die Woche für das Leben. Auch die Klinikbücherei stellt ihren Leser*innen eine große Medienauswahl zu diesem Thema zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Literatur zu diesem Thema benötigen. Wir stellen Ihnen gerne eine Auswahl aus unserem Medienbestand zusammen, ob Bilderbuch, Kinder- und Jugendbuch, Roman oder Biografie, Sachbuch oder Ratgeber.

 

Auf der Homepage des Borromäusvereins finden Sie eine Medienliste mit weiteren Titeln zum Thema.

(Audick)

Buchempfehlung im April (1)

Nikola Hotel: It was always you

Liebe

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Ivy mit 15 Jahren von ihrem Stiefvater auf ein Internat geschickt. Sie hat sich dauernd mit ihrem älteren Stiefbruder Asher gestritten. Deswegen wurde sie wahrscheinlich abgeschoben. Seitdem fühlt sich Ivy nicht mehr als Teil der Familie und ist danach auch nicht mehr Zuhause gewesen.
Jetzt, vier Jahre später, möchte ihr Stiefvater, dass Ivy Heim kommt. Sie ist erstaunt, weil sie in den letzten Jahren nicht gerade willkommen geheißen wurde und sich in New York ein neues Leben aufgebaut hat. Aber Ivy vermisst ihre Familie und kommt der Bitte ihres Stiefvaters nach. Der Erste, der ihr begegnet ist ausgerechnet Asher. Er sieht immer noch verdammt gut aus. Und er ist immer noch der gleiche Idiot wie damals. Und Ivys Stiefvater hat Neuigkeiten, die alles verändern …

Ivy ist total sympathisch und es fällt ganz leicht sie zu mögen und sich in sie hineinzuversetzen. Immer wenn sie gestresst ist oder ihr tausend Gedanken durch den Kopf gehen nimmt sie ihr Bullet Journal (eine Mischung aus Notizheft, Kalender und/oder Tagebuch) in die Hand und illustriert Sprüche hinein. Und diese wunderschönen Handletterings findet man auch im Buch wieder.

Auch die anderen Charaktere aus dem Buch sind der Autorin sehr gut gelungen.
Ivys älterer Stiefbruder Asher hat viele Geheimnisse, die man erst im Laufe der Geschichte erfährt, da die Story nur aus der Sicht von Ivy geschrieben wurde.

Und dann ist da noch Noah, Ivys anderer Stiefbruder. Er ist ein lockerer Typ, der sehr witzig ist und sein Leben gerne auf Instagram teilt. Im zweiten Band über die Blakely-Brüder von Nikola Hotel „It was always love“ ist er einer der Hauptfiguren.

„It was always you” landete direkt nach dem Erscheinen in der Spiegel-Bestellsellerliste. Zurecht.

(Schnieder)

Wir haben nicht nur Bücher!

Die Klinikbücherei bietet ein breites Spektrum an Medien an. Jedoch kann nur ein kleiner Teil des gesamten Medienbestands in der Bücherei auf Ebene 04 ausgestellt werden. Zudem kommen regelmäßig verschiedene spannende Neuheiten dazu. So fehlt eventuell, gerade während die Bücherei geschlossen war, manchmal der Überblick über die gesamte Auswahl.

Neben selbstverständlich einem großen Angebot an Büchern, Hörbüchern und Musik-CDs, DVDs, Gesellschaftsspielen und Zeitschriften bietet die Klinikbücherei auch eine Reihe weiterer (elektronischer) Medien für Sie an. Es gibt auch Tonie-Boxen sowie eine große Auswahl an Tonie-Figuren, TipToi- Bücher und Stifte, CD-Player, Hörbuch-Sticks und E-Book-Reader. Außerdem ist die Ausleihe von E-Medien über Lisando möglich.

Bei der Ausleihe von E-Readern und Tonie-Boxen fallen 50 Euro Pfand an.

  

Für Patienten besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Medien zu bestellen, wir bringen diese dann auf die Station.

Schauen Sie sich doch in unserem Online-Katalog um, ob etwas interessantes für Sie dabei ist.

(Koczot)

Bilderbuchempfehlung im April

Suzanne & Max Lang: Jim hat keinen Bock

Jim Panse bekommt eine Einladung zu Stachelschweins Party. Aber Jim kann gar nicht tanzen! Die anderen Tiere im Dschungel zeigen ihm wie es geht. Auf der Party tanzen dann alle Tiere und haben Spaß – alle außer Jim. Als es ihm dann endgültig reicht, gesteht er den anderen Tieren, dass er überhaupt nicht gerne tanzt. Und wer hätte das gedacht: Auch anderen Tieren geht es so wie Jim. Doch vorher hat sich niemand getraut es zuzugeben. Schließlich stellen sie fest, dass man auf einer Party gar nicht tanzen muss, denn es gibt auch noch leckeres Essen und viele Spiele. Schließlich findet Jim Panse, dass es wirklich schöner Abend mit seinen Freunden geworden ist.

Das neue Buch von Suzanne (Text) und Max (Bilder) Lang ist genauso wundervoll wie der Vorgänger „Jim ist mies drauf“.

Das Bilderbuch vermittelt, mithilfe der wunderschönen Illustrationen von Max Lang, was Selbstbestimmung heißt. Man sollte unabhängig von anderen Menschen handeln, sich selbst treu bleiben und den Mut aufbringen zuzugeben, dass man etwas nicht gerne macht, auch wenn alle anderen es scheinbar toll finden. Denn nur so kann man glücklich werden.

Für Kinder ab 4 Jahren.

(Schnieder)